Realisierte Projekte

Die Idee zur Gründung des Freundeskreis Burkina Faso entstand nach dem Weltjugendtag 2005: Eine Gruppe aufgeschlossener Jugendlicher und ihr Betreuer Père Michel Bationo hatten bei Familien in Schifferstadt übernachtet und Freundschaften geknüpft. Sie berichteten von der ausgesprochen schwierigen Situation im Land wie extreme Trockenheit, kein Zugang zum Meer und den daraus resultierenden steten Begleitern: Hunger und Armut.

Nach diesen Berichten wurde der Entschluss gefasst, dass wir unsere neu gewonnenen Freunde auch nach ihrer Abreise aus Schifferstadt in ihrer Heimat Burkina Faso weiter unterstützen wollen.

Als zentrale Ansprechpartner haben wir Père Michel, der im Moment für seine Promotion in Belgien ist, und Clarisse Kantiono direkt vor Ort. Clarisse Kantiono ist Gründerin und Leiterin der vom Staat Burkina Faso anerkannten, humanitären Zwecken dienenden Assoziation „PIA“ und initiiert stets neue unterstützenswerte Projekte. Im Vorfeld der Projekte erläutert sie uns diese sehr detailliert, liefert  Kostenvoranschläge und stellt auch in der Projektrealisierungsphase sicher, dass Kosten- und Zeitpläne eingehalten werden. Das vom Freundeskreis seit nunmehr acht Jahren ausschließlich von Privatspendern aufgebrachte Geld wird somit effizient und ohne jegliche administrativen Kosten bei der Realisierung der Projekte im Land eingesetzt.

Die bisher realisierten Projekte wurden allesamt zu 100% aus Spenden des Freundeskreises finanziert. Diese setzen sich zusammen aus Privat-und Firmenspenden und jährlich einer großen Summe vom Team des ökumenischen Hungermarsches. Die Bezahlung der Projekte erfolgt jeweils durch die Kirchenstiftung der Pfarrgemeinde St. Jakobus, Schifferstadt, die auch die Berechtigung zur Ausstellung von Spendenbescheinigungen hat. Folgende Projekte wurden bislang erfolgreich realisiert:

  • Zwei Brunnenbohrungen, um den Menschen den Weg zu Trinkwasser zu verkürzen. Oft müssen die Menschen mehrere Kilometer mit Gefäßen zum Brunnen laufen, um sauberes Trinkwasser zu erhalten. Mit dem Bau der beiden Brunnen wurde die Wegstrecke für die Menschen in der Region Koudougou deutlich verkürzt. Einer der beiden Brunnen wurde direkt neben einer Krankenstation errichtet, die sehr auf sauberes Wasser angewiesen ist. (Investitionssumme für beide Brunnen zusammen ca. EUR 10.000,-)
  • Bau einer Hühneraufzuchtstation, betrieben durch Jugendliche (Beschäftigungseffekt in einem Land mit hoher Arbeitslosigkeit) zum Verkauf von Eiern an die Bevölkerung, die die laufenden Kosten (Futtermittel, Wasser, Impfungen der Hühner, Neuanschaffung von Hühnern etc.) abdeckt. (Investitionssumme: ca. EUR 6.500,-.)
  • Bau von zwei Wohnhäusern für mehrere alte Menschen, die ihre Lehm-Behausung durch Unwetter verloren haben. (Investitionssumme ca. EUR 4.000,-.)
  • Anschaffung von zehn Dreirädern (Fahrräder mit drei Reifen), die mit den Händen betrieben werden, für behinderte Personen, die nicht laufen können. Die Behinderten sind damit mobil und können ggf. auch einer Arbeit nachgehen. (Investitionssumme ca. EUR 3.000,-.)
  • Wiederholte Unterstützung von bedürftigen und alten Menschen anlässlich einer sog. „Weihnachtsbaumaktion“ mit Nahrungsmitteln, Seife, Kleidung und Schuhen. (Investitionssumme ca. EUR 2.000,-.)
  • Jährliche Unterstützung der Arbeit mit Jugendlichen, die oft ohne Beschäftigung sind, durch einen ausgebildeten Jugendpfleger. (Gesamtkostenbeitrag bislang: ca. EUR 3.200,-.)
  • Patenschaften für 38 Kinder (weitere Paten werden laufend dazu gewonnen) zur Finanzierung von Zusatznahrung im zweiwöchigen Rhythmus, der medizinischen Versorgung und der Bezahlung des Schulgeldes, der Unterrichtsunterlagen als auch von Kleidung und Schuhen für diese Kinder im Alter zwischen 6 und 15 Jahren.
    Der jährliche Betrag pro Kind beträgt EUR 200,-. (Gesamtkostenbeitrag bislang: ca. EUR 24.000,-.)
  • Kauf einer mobilen Verstärkeranlage für die Kirche in Réo (Investitionssumme: 2500,-.)

Das jüngste Projekt hat den Bau einer Grundschule für 3 Klassen mit Klassenräumen, einem Magazin und entsprechenden Toilettenräumen zum Ziel. Bislang wurden EUR 20.000,- an Spendengeldern gesammelt und an die Assoziation PIA überwiesen, die die sachgemäße Verwendung des Geldes als auch die Bauarbeiten durch entsprechend qualifiziertes Personal überwacht. Mit dieser Summe kann nun der erste Bauabschnitt des Gesamtprojektes mit einer Investitionssumme von ca. EUR 50.000,- realisiert werden.
Aus Anlass der Grundsteinlegung des Schulgebäudes, das mit der gesammelten Summe bereits teilweise realisiert und betrieben werden kann, reist eine Abordnung von elf Personen Ende Dezember 2013 nach Burkina Faso, auch um sich aus erster Hand einen Überblick zur Lage im Land und auch zu den realisierten Projekten zu verschaffen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: