Kleine Spender mit großem Herz

Wie interessiert und mitfühlend kleine Kinder sein können, durfte Regina in der Kita am Wald in Schifferstadt erfahren. Angeregt durch die Misereor-Fastenaktion erklärte Erzieherin Iris Buchenau den Kindern der Igel- und der Schneckengruppe, dass es den Kindern im afrikanischen Burkina Faso nicht so gut geht wie uns und war erfreut über die große Wissbegierde. Dies brachte sie auf die Idee, bei meiner Mama nachzufragen, ob sie denn den Kleinen nicht mehr erzählen könnte. Wie groß war da die Freude, als die kleinen Schifferstadter auf Reise gehen durften in das ferne Afrika. Die mitgebrachten Fotos regten zu allerhand interessanten Fragen und Diskussionen an und genauso begeistert wurde der große Korb mit Alltagsgegenständen aufgenommen. Schon wurde die Hirse im Mörser gemahlen und erstaunt aufgenommen, dass die Kinder dort jeden Tag nur Hirsebrei essen können. Die Puppen wurden mit den farbenfrohen Stoffen auf den Rücken gebunden und schnell wurde erkannt, dass auch ohne Kinderwagen die Babies schlafend transportiert werden können. Alltagsgegenstände wie Kalebassen anstelle von Schüsseln oder Löffeln wurden ausprobiert und am lustigsten fanden es alle, den großen Korb auf dem Kopf zu balancieren. Als dann klar wurde, dass die Kinder in Burkina Faso keine Spielsachen haben, kam ganz schnell der Wunsch auf, etwas zu unternehmen, um ihnen eine kleine Freude zu bereiten. So wurde ausgiebig mit Frau Buchenau diskutiert, was man denn unternehmen könnte, um an etwas Geld zu kommen. Es wurde vorgeschlagen, die Sparbüchse zu plündern. Oder zu Nachbarn zu gehen, um Spenden zu sammeln. Nachdem sie vorher schon anhand der Fotos erzählt bekamen, dass die Kinder in Burkina Faso keine Süßigkeiten haben, aber die süßen Mangofrüchte lieben, kam die Idee auf, dass man doch Mangosmoothies oder getrocknete Mangoscheibchen anfertigen und an die Eltern oder Großeltern verkaufen könnte. Und von dem Geld könnten dann doch in Burkina Faso ganz viele Mangobäumchen gepflanzt werden, damit die Kinder dort dann auch was Süßes essen könnten! Welch eine zauberhafte Idee der Kinder!
Gesagt – getan! In den darauffolgenden Wochen machten sich die Kinder mit ihren Erzieherinnen an die Arbeit und das Ergebnis kann sich sehen lassen!
Kurz vor den Kindergartenferien luden nun die begeisterten ‚Afrikaner‘ und die Erzieherinnen meine Mama wieder ein und übergaben ihr im Beisein von Bürgermeisterin Ilona Volk und der Presse die stolze Summe von 165 (!!) €! Clarisse, die quasi live dazugeschaltet wurde, war überwältigt von diesem wunderbaren Engagement der Kleinen und der ganzen Kita! Und damit nicht genug: die Sparkasse Vorderpfalz hatte sich ausgedacht, dass sie diese Aktion unterstützt und die Summe der Kinder verdoppelt! Außerdem standen schon 3 riesige Säcke Kuscheltiere und Spielsachen bereit, die die Kinder mitgebracht hatten, um den Kindern dort eine kleine Freude zu bereiten! Was meine Mama aber ganz besonders erstaunte und freute: die Kinder wussten noch im Detail, was sie ihnen bei ihrem ersten Besuch alles erzählt hatte! So viel Miterleben mit einem doch so fremden Land ist doch mehr als erstaunlich!
Zum Dank gab es dann eine Burkina-Tasche für den Bollerwagen gefüllt mit vielen Bonbons, die auch die Kinder in Burkina Faso immer mitgebracht bekommen und ein großes Lob von Ilona Volk!
Ein herzliches Dankeschön an Iris Buchenau und das ganze Team der Kita am Wald und an die Kinder der Gruppe sowie an die Sparkasse Vorderpfalz für dieses Engagement und für die wunderschöne und im wahrsten Sinne früchtetragende Zusammenarbeit!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: